Das Alter hat durchaus seine schönen Seiten. Lebenserfahrung, die einem in jungen Jahren gefehlt hat, Erinnerungen an viele schöne Jahre und an Menschen, mit denen man sie verbracht hat. Aber naturgemäß stellen sich am Lebensabend auch zunehmend Schmerzen und Belastungen ein – wie man trotzdem fit bleibt zeigen diese Tipps für mentale und körperliche Gesundheit.

Gesundheitstipps im Alter

Gesund im Alter dank frischer Luft, viel Tageslicht, regelmäßige Bewegung und gesunder Ernährung.

Physische Gesundheit im Alter

Wie heißt es so schön? Wir sind in einem knackigen Alter, hier knackt es, dort kracht es. In der Jugend verzeiht der Körper noch so einiges von durchwachten Nächten bis hin zu ungesundem Essen. Mit fortschreitendem Alter nehmen die kleinen und größeren Probleme zu.

 

Physische Gesundheit im Alter

Um einem Bewegungsmangel im Alter vorzubeugen, heißt die Devise: „Bewegung mit Spaß kombinieren!“

In erster Linie sollten deshalb alle ärztlichen Vorsorgetermine wahrgenommen werden, um Krankheiten frühzeitig erkennen zu können. Besonders wichtig ist es, dem Übergewicht und seinen Folgen den Kampf anzusagen. Und die Konsequenzen sind weitreichend von Gelenkschmerzen über anfallende Rückenprobleme unterschiedlichster Art bis hin zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

 

Auch die Knochen werden poröser und damit zerbrechlicher. Gesunde Ernährung mit Lebensmitteln, die den Kalziumbedarf decken spielt eine wichtige Rolle dabei, die Knochen zu stärken. Sonnenschein und genügend Flüssigkeit tragen darüber hinaus zum Wohlbefinden bei.

 

Frei nach dem Motto „Wer rastet, der rostet“ ist Sport nicht nur der mentalen Gesundheit, sondern vor allem auch der physischen Gesundheit zuträglich. Und Sportarten, die es auszuprobieren gilt, gibt es viele. Von Nordic Walking über Schwimmen bis hin zu gemeinsamen Fahrradausflügen: Gut tut, was Spaß macht!

 

Geistige Gesundheit in der zweiten Lebenshälfte

Rückenschmerzen oder chronische Erkrankungen können dazu führen, dass man sich mehr und mehr in sein Schneckenhaus zurückzieht. Dabei gibt es immer wieder Neues und Spannendes zu erlernen, ganz getreu den Schlagworten: „Lebenslanges Lernen“.

 

Psychische Gesundheit im Alter

Viele greifen in Sachen Gehirnjogging auch auf das allseits beliebte Schachbrett zurück!

Wer der Meinung ist, nach dem Pensionseintritt unbrauchbar zu sein, der sollte unbedingt umdenken und sich neue Aufgaben suchen. Das kann ein Ehrenamt sein, für das man sich engagiert, oder die wertvolle Aufgabe, Zeit mit den eigenen Enkelkindern zu verbringen.

 

Neugier sorgt dafür, dass der Verstand messerscharf und glasklar bleibt. Der Lebensabend ist der ideale Moment, um Sprachen, die während der Jugend erlernt wurden, aufzufrischen, neue Sprachen zu erwerben und sich auch darüber hinaus weiterzubilden – vielleicht sogar durch ein Studium?

 

Das Gehirn sucht und braucht die Herausforderung. Sogenanntes Gehirnjogging – Kreuzworträtsel, Sudokus oder andere Rätsel – sind eine willkommene Abwechslung und können sogar Demenz vorbeugen.

 

Seelisch gesund am Lebensabend

Der Lebensherbst ist eine Zeit, die geprägt ist von Übergängen und Veränderungen. Der Pensionseintritt ist ebenso mit Herausforderungen verbunden, wie die Tatsache, dass die Kinder ausziehen und ihr eigenes Leben beginnen. Das Empty-Nest-Syndrom lässt vor allem Mütter einsam und müde zurück.

 

Darüber hinaus führt diese Phase des Lebens oft die eigene Verletzlichkeit und Sterblichkeit vor Augen, ob durch eigene körperliche Krankheit oder persönliche Verluste. Depression ist häufig die Folge.

 

Ausreichend Schlaf sorgt für ein gewisses Maß an körperlicher und seelischer Ausgeglichenheit und hilft so, Depression vorzubeugen. Ebenso wichtig sind gute zwischenmenschliche Beziehungen. Wer den ganzen Tag alleine zu Hause sitzt, fühlt sich schnell einsam und verlassen.

 

Ein Beziehungsnetz aus Freunden und Familie ist essentiell für die seelische Gesundheit. Ein reger Austausch hält gedanklich jung und fit und in Familie und Nachbarschaft gibt es viele Möglichkeiten, beispielsweise junge Familien zu unterstützen, und dadurch selbst jung zu bleiben und etwas Gutes zu tun.

Gesundheitstipps im Alter: So bleiben Sie vital und fit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.