Saxenda kaufen online in Österreich ohne Rezept

Saxenda

Was ist Saxenda?

Bevor Sie in Österreich Saxenda kaufen, sollten Sie sich über das Medikament informieren. Saxenda ist ein vorgefüllter Pen zur einmal täglichen Injektion. Es enthält den Wirkstoff Liraglutid, der übergewichtigen Menschen (BMI 28) mit gewichtsbezogenen medizinischen Problemen sowie fettleibigen Menschen (BMI 30) hilft, Gewicht zu verlieren und nicht wieder zuzunehmen.

Schachtel und Stift von Saxenda

Saxenda sollte zusammen mit einer kalorienarmen Diät und mehr körperlicher Bewegung eingenommen werden.

Saxenda ist nicht für die Behandlung von Typ-2-Diabetes zugelassen und sollte nicht zusammen mit einem anderen GLP-1-Rezeptoragonisten (z. B. Victoza, Byetta, Bydureon, Lixumia, Trulicity oder Ozempic) angewendet werden.

Wenn Sie Diabetiker sind, sollten Sie Saxenda nur dann günstig in Österreich kaufen, wenn Ihr Diabetes ausschließlich durch eine Diät gesteuert wird und Sie keine Medikamente zur Behandlung einnehmen. Saxenda verändert nämlich das Management Ihres Diabetes und kann eine Änderung Ihrer üblichen Medikamente erforderlich machen.

Wie funktioniert Saxenda?

Liraglutid ist der aktive Bestandteil von Saxenda.

GLP-1 ist ein Hormon, das als Reaktion auf die Nahrungsaufnahme produziert wird und als physiologischer Appetitregulator dient.

Saxenda (Liraglutid) ist zu 97 % mit GLP-1 vergleichbar und wirkt im Gehirn, um den Appetit und damit die Nahrungsaufnahme zu reduzieren, was zu einer Gewichtsreduktion führt.

Bei erwachsenen Patienten mit einem anfänglichen BMI von 30 (Adipositas) oder 27 oder mehr (Übergewicht) und mindestens einem weiteren chronischen Gesundheitsproblem sollte Saxenda in Kombination mit einer kalorienreduzierten Diät und erhöhter körperlicher Aktivität zur Kontrolle des chronischen Gewichts (z. B. Bluthochdruck, Diabetes oder hoher Cholesterinspiegel) verabreicht werden.

Unsere Partnerapotheke kann Ihnen das Medikament nicht mehr verschreiben, wenn Ihr BMI folgende Werte erreicht 27. Mit etwas Glück werden die gesunden Verhaltensweisen, die Sie auf Ihrem Weg zur Gewichtsreduktion entwickelt haben, dazu führen, dass Sie einen BMI erreichen, der nicht mehr übergewichtig ist (BMI 18,5-24,9).

Nach 12 Wochen Behandlung mit einer Dosis von 3 mg/Tag sollten Sie nur dann weiterhin Saxenda online in Österreich kaufen, wenn Sie mindestens 5 % Ihres ursprünglichen Gewichts verloren haben.

Wie sieht der Saxenda-Pen aus?

Sie können einen einzelnen Stift oder ein Set von fünf Stiften erhalten.

Innerhalb der ersten fünf Wochen verwenden Sie eine Dosierung, die schrittweise erhöht wird.

Ein einzelner Stift sollte 17 Tage und eine Packung mit 5 Stiften 44 Tage halten, wenn Sie gerade erst mit der Einnahme von Saxenda beginnen.
Eine Packung mit fünf Stiften sollte Ihnen 30 Tage reichen, wenn Sie die maximale Dosis erreicht haben.

Saxenda

Wie beginnt man mit der Einnahme von Saxenda?

  • Vor der Anwendung lesen Sie bitte die Patienteninformationsbroschüre und schauen Sie sich das Video an.
  • Saxenda wird nur einmal täglich eingenommen.
  • Injizieren Sie Saxenda in Ihren Magen (Abdomen), in den oberen Teil Ihres Beines (Oberschenkel) oder in den oberen Teil Ihres Armes durch die Haut (subkutane Injektion). Es ist auch ratsam, den Ort der Injektion von Zeit zu Zeit zu wechseln.
  • Die Injektion in eine Vene oder einen Muskel ist keine gute Idee.
  • Kneifen Sie die Haut ein und führen Sie die Nadel in einem Winkel von 90o bis zur Spitze ein.
  • Lassen Sie die eingeklemmte Haut abfallen. Injizieren Sie Saxenda und halten Sie die Spritze fest, während Sie bis sechs zählen, um sicherzustellen, dass die volle Dosis verabreicht wird.
  • Wenn sich die Einwegnadel an der Spitze eines Ihrer Saxenda-Pens verformt, während Sie versuchen, sie zu benutzen, werfen Sie sie weg und ersetzen Sie sie durch eine neue.
  • Geben Sie Ihren Saxenda-Pen oder Ihre Nadeln niemals an eine andere Person weiter. Sie könnten sie infizieren oder sich über sie eine Infektion zuziehen.

Wie viel Saxenda brauche ich?

Um die vollständig wirksame Dosierung von 3 mg zu erreichen, müssen Sie sich einer vierwöchigen Dosiserhöhung unterziehen. Das vierwöchige Intervall der Dosiserhöhung kann dazu beitragen, das Risiko von Magen-Darm-Problemen zu verringern.

Dosierungsschema von Saxenda

Die erste Dosis von Saxenda beträgt 0,6 mg, die eine Woche lang einmal täglich subkutan (SC) verabreicht wird.

Erhöhen Sie die Dosis um 0,6 mg pro Woche, bis Sie die maximale Erhaltungsdosis von 3 mg erreicht haben.

Sie sollten zu Beginn der fünften Woche bei der höchsten Erhaltungsdosis sein.

  • Woche 1: 0,6 mg SC einmal täglich über sieben Tage.
  • Woche 2: 1,2 mg SC einmal täglich über sieben Tage.
  • Woche 3: 1,8 mg SC einmal täglich für sieben Tage
  • 2,4 mg SC einmal täglich über sieben Tage, Woche 4
  • Ab Woche 5 nehmen Sie 3,0 mg SC einmal täglich ein.

Wenn Sie in Österreich weiterhin online Saxenda kaufen möchten, müssen Sie bis zur 12. Woche mindestens 5 % Ihres Ausgangsgewichts verloren haben.

Wann sollte ich damit beginnen, Saxenda rezeptfrei in Österreich zu kaufen?

Saxenda kann zu jeder Tageszeit, mit oder ohne Essen oder Trinken eingenommen werden, sollte aber jeden Tag zur gleichen Zeit eingenommen werden, z.B. vor dem Frühstück oder vor dem Schlafengehen. Wählen Sie die Tageszeit, die Ihnen am besten passt.

Was passiert, wenn ich die Einnahme von Saxenda vergesse?

Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, sich aber innerhalb von 12 Stunden daran erinnern, nehmen Sie die vergessene Dosis so bald wie möglich ein.

Wenn es mehr als 12 Stunden her ist, seit Sie die Einnahme verpasst haben, lassen Sie die Dosis aus und gehen Sie am nächsten Tag wie gewohnt vor.

Saxenda

Um eine vergessene Dosis nachzuholen, nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein oder erhöhen Sie die Dosis am nächsten Tag.

Wenn Sie mehr Saxenda einnehmen als empfohlen, gehen Sie zu Ihrem Arzt oder suchen Sie unverzüglich das nächste Krankenhaus auf. Sie müssen die Arzneimittelpackung mitbringen. Es ist möglich, dass Sie ärztliche Hilfe benötigen. Folgende Wirkungen sind möglich: – krank sein (Übelkeit) – sich schlecht fühlen (Übelkeit) (Erbrechen).

Welche Art von Nadeln sollte ich verwenden?

Die NovoFine 32G Tip-Nadel, eine der dünnsten und kürzesten Nadeln von Novo Nordisk, kann mit dem Saxenda-Pen verwendet werden. Einweg-Injektionsnadeln’mit 32G Tip sind von NovoFine erhältlich.

Wir stellen Ihnen die Nadeln für den Pen sowie einen gelben Behälter für scharfe Gegenstände zur Verfügung, um die alten Nadeln zu entsorgen.

Wenn Ihr Behälter für scharfe/spitze medizinische Instrumente voll ist, bringen Sie ihn zur nächsten Recyclingstelle für Haushaltsabfälle, wo er fachgerecht entsorgt wird. Füllen Sie den Behälter bis zur Linie. “ Nicht über diese Linie hinaus füllen „..

Sie dürfen keine gebrauchten Nadeln oder andere scharfe Gegenstände in Ihre Mülltonnen werfen.

Ist es notwendig, Saxenda im Kühlschrank aufzubewahren?

Da Saxenda im Kühlschrank aufbewahrt werden muss, wird es in einer temperaturkontrollierten Verpackung verschickt. Da die Verpackung nur eine begrenzte Haltbarkeit hat, sollten Sie es, wenn Sie sich für die Lieferung an eine Abholstelle entscheiden, noch am Tag der Lieferung abholen und so schnell wie möglich kühlen.

Da Saxenda temperaturempfindlich ist, werden Bestellungen, die nach 16 Uhr am Donnerstag aufgegeben werden, außerdem am Montag verschickt, um am Dienstag eine kostenlose Lieferung mit Sendungsverfolgung zu erhalten. Für eine Lieferung am Samstag können Sie einen Aufpreis von 4 £ zahlen.

Gibt es ungünstige Auswirkungen?

Dieses Medikament kann, wie andere Medikamente auch, negative Auswirkungen haben, aber nicht jeder hat diese.

Schwerwiegende Nebenwirkungen sind möglich.

In seltenen Fällen kam es bei Personen, die Saxenda anwendeten, zu schweren allergischen Reaktionen (Anaphylaxie). Wenn bei Ihnen Symptome wie Atembeschwerden, Schwellungen im Gesicht und am Hals oder ein schneller Herzschlag auftreten, müssen Sie sehr schnell Ihren Arzt aufsuchen.

Eine Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) wurde selten bei Personen beobachtet, die Saxenda anwenden. Die Pankreatitis ist eine gefährliche Krankheit, die zum Tod führen kann. Wenn Sie eine der folgenden schwerwiegenden Nebenwirkungen während der Einnahme von Saxenda bemerken, beenden Sie die Einnahme und suchen Sie sofort einen Arzt auf. – Starke und chronische Beschwerden im Bauch (Magengegend), die sich bis in den Rücken ausdehnen können, sowie Übelkeit und Erbrechen können auf eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) hinweisen.

Weitere negative Folgen sind

Sehr häufig : mehr als eine von zehn Personen kann betroffen sein.

– Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Verstopfung – diese Symptome verschwinden normalerweise innerhalb weniger Tage oder Wochen.

Bis zu einer von zehn Personen kann betroffen sein.
  • Verdauungsstörungen (Dyspepsie), Entzündungen der Magenwand (Gastritis), Magenbeschwerden, Schmerzen im oberen Magenbereich, Sodbrennen, Völlegefühl, Blähungen, Aufstoßen und Mundtrockenheit sind allesamt Probleme, die den Magen und den Darm betreffen.
  • Fühlen Sie sich müde oder schwach?
  • Schwindel
  • Schlafprobleme (Insomnie). Gallensteine in der Gallenblase. Reaktionen an der Injektionsstelle treten häufig in den ersten drei Monaten der Behandlung auf (wie Blutergüsse, Schmerzen, Reizungen, Juckreiz und Hautausschläge).
  • Niedriger Blutzuckerspiegel (Hypoglykämie). Kaltes Schwitzen, blasse, kühle Haut, Kopfschmerzen, schneller Puls, Übelkeit, extremes Hungergefühl, Veränderungen des Sehvermögens, Müdigkeit, Schwächegefühl, Unruhe, Ruhelosigkeit, Verwirrung, Konzentrationsprobleme und Zittern sind alles Hinweise auf eine Hypoglykämie (Unterzuckerung) (Tremor). Ihr Arzt wird Ihnen erklären, wie Sie mit einer Hypoglykämie umgehen können und was Sie tun müssen, wenn Sie eines dieser Symptome feststellen.
  • Ein Anstieg der Bauchspeicheldrüsenenzyme wie Lipase und Amylase kann zu einer Pankreatitis führen.
Wenig häufig: Bis zu 1 von 100 Personen kann betroffen sein.
  • Wasserentzug (Dehydratation). Dies tritt häufiger zu Beginn der Behandlung auf und kann durch eine Krankheit (Erbrechen), Unwohlsein (Übelkeit) oder Durchfall verursacht werden.
  • – Entzündung der Gallenblase
  • – Allergische Reaktionen wie Hautausschlag.
  • – Allgemeines Unwohlsein – Schnellerer Puls
Selten: Bis zu 1 von 1.000 Personen kann betroffen sein.
  • Die Nierenfunktion ist beeinträchtigt.
  • Schwere Niereninsuffizienz. Verringertes Urinvolumen, ein metallischer Geschmack im Mund und leichte Blutergüsse sind einige der Symptome.

Gibt es etwas, was Sie vermeiden sollten?

  • Da die Erfahrung mit der Behandlung von Menschen im Alter von 75 Jahren oder älter minimal ist, wird die Anwendung bei älteren Patienten nicht empfohlen.
  • Saxenda sollte nicht von Personen mit Leber- oder Nierenerkrankungen angewendet werden.
  • Unverträglichkeit gegenüber Liraglutid oder einem der Hilfsstoffe, die in der Patienteninformation angegeben sind.
  • Wenn Sie an einer schweren Erkrankung des Magens oder des Darms leiden, die zu einer verzögerten Entleerung des Magens führt (Gastroparese), oder wenn Sie an einer entzündlichen Darmerkrankung leiden, ist dieses Arzneimittel nicht für Sie geeignet.
  • Bei Menschen mit Schilddrüsenproblemen sollte Liraglutid mit Vorsicht verabreicht werden.
  • Bei Patienten, die Warfarin oder andere Cumarinderivate verwenden, ist bei Beginn der Liraglutid-Therapie eine häufigere Überwachung des INR-Wertes (International Normalized Ratio) angezeigt.
  • Schwere Herzinsuffizienz
  • Die Pankreatitis ist eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse.
  • Wenn Sie schwanger sind, vermuten, dass Sie schwanger sind oder ein Kind bekommen möchten, vermeiden Sie den Kauf von Saxenda online in Österreich. Es ist nämlich nicht bekannt, ob Saxenda dem Säugling schaden kann. Wenn Sie Saxenda anwenden, dürfen Sie nicht stillen. Dies liegt daran, dass nicht bekannt ist, ob Saxenda in die Muttermilch übergeht.
Besondere Vorsichtsmaßnahmen und Warnhinweise für die Anwendung

Saxenda sollte nicht als Ersatz für Insulin bei Diabetikern verwendet werden.

Andere injizierbare Produkte dürfen nicht mit Saxenda kombiniert werden (z.B. Insuline).